Teilstationäre Hilfen / Tagesgruppen

Die Tagesgruppen des ASB sind für die betreuten Kinder der Ort, an dem sie durch soziales Lernen, spezielle Förderungen und schulische Begleitung Hilfen zum Aufbau, zur Wiedererlangung und zur Stärkung von positiven Beziehungen und Sozialkompetenzen in ihren Lebensräumen erhalten.

Unsere Arbeit unterscheidet sich grundlegend von der einer Hortbetreuung. Wir arbeiten in kleinen Gruppen, nach dem Bezugserziehersystem. Diese intensive Betreuung unterstützt den Verbleib des Kindes in der Familie. Unser Gruppenleben hat auch das Ziel, ein harmonisches Miteinander zu fördern. Gemeinsam aufgestellte Regeln helfen den Kindern, ihr Verhalten untereinander zu steuern und zu reflektieren.

Die Tagesgruppen haben einen fest strukturierten Tagesablauf, an dem sich die Kinder orientieren können. Täglich gibt es eine Begrüßungsrunde, festgelegte Lernzeiten und Freizeitangebote. In unserer Vorabendrunde werten wir gemeinsam mit den Kindern den Tag aus, dabei nutzen wir ein Punktesystem, welches die Kinder in ihrem positiven Verhalten stärkt.

In den Tagesgruppen gibt es zudem Projekttage. Unser ständiges Gruppenprojekt ist das Trainieren der gewaltfreien Kommunikation (Giraffensprache). Dies beinhaltet das Erlernen von Worten zum Ausdrücken der eigenen Bedürfnisse und vermittelt die Kompetenz, die Gefühle der anderen zu hören und zu verstehen. Eine Hauptregel ist zum Beispiel zu bitten und nicht zu fordern.

Über das dauerhafte Projekt hinaus arbeiten wir immer an einem Gruppenprojekt, welches sich aus den aktuellen Bedürfnissen der Kinder ergibt. Das können Themen sein wie „Ich mag mich", „Mein Körper gehört mir" oder allgemein das Thema „Gefühle".

Der jährliche Höhepunkt in unseren Tagesgruppen ist die mehrtägige Gruppenreise in den Sommerferien.

Die Tagesgruppenarbeit besteht aus den 3 Säulen

  • Elternhaus
  • Schule
  • Tagesgruppe

Es finden in regelmäßigen Abständen Elterngespräche statt. Diese dienen unter anderem der gemeinsamen Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten für konkrete Erziehungssituationen, der aktiven Beteiligung der Eltern am Hilfeprozess sowie der Transparenz unserer Arbeit.

Des Weiteren arbeiten wir eng mit den Schulen zusammen, begleiten Lehrertermine, Elternabende und fördern die Kinder im Nachmittagsbereich. Wichtige Kooperationspartner für unsere Arbeit sind unter anderem im Bereich der Logopädie, Ergotherapie und Ärzte im psychiatrischen und psychotherapeutischen Sozialwesen angesiedelt.

Wöchentliche Teamberatungen, Teilnahme an Fortbildungen und Supervisionen gehören zu unserem Konzept und sichern die Qualität unserer Arbeit.

Die Hilfe und Unterstützung durch die Tagesgruppe setzt eine Antragstellung beim zuständigen Jugendamt voraus und ist zeitlich begrenzt. Die Maßnahme endet, wenn die Familie ihre Erziehungsleistung wieder in ausreichendem Maße übernehmen kann oder wenn gemeinsam andere Perspektiven erarbeitet wurden.

Der ASB betreibt zwei Tagesgruppen. Der 1. Standort ist in Falkensee, Bahnhofstraße 44 mit 9 Plätzen und der 2. Standort ist in Nauen, Mittelstraße 36 mit 10 Plätzen.